Wer muss benachrichtigt werden?

Nehmen Sie sich genügend Zeit, um diese wichtige Frage zu beantworten. Denken wir immer wieder an die Einmaligkeit zurück. Wir möchten ja auch niemanden vergessen. Auf einem Block Papier oder auf dem PC in einer Excel-Tabelle erstellen Sie am einfachsten eine Adressliste. Geschwister, Verwandte, Anverwandte, Arbeitskollegen, Freunde, Nachbarn, Berufs-, Vereins- und ehemalige Schulkolleg/Innen, um nur einige zu nennen, sollten angeschrieben werden. Je mehr Zeit wir uns nehmen, desto weniger Personen werden vergessen. Was wir aber in dieser schweren Zeit auch benötigen ist die Toleranz und das Verständnis unserer Mitmenschen. Bei der grössten Sorgfalt ist im Nachhinein immer wieder festzustellen, dass wir jemanden unbeabsichtigt vergessen haben.