Besprechen der Wünsche mit meinen Liebsten

Einer der schwierigeren Wünsche ist das Verstreuen der Asche in der freien Natur. Bei dieser Art der "Beisetzung" gibt es für die zurückbleibenden Angehörigen keinen Ort (Friedhof), zu dem sie mit ihrer Trauer gehen können. Darum finde ich es sehr wichtig, sich mit seinen Nächsten über diesen Wunsch auszusprechen. Geschieht dies nicht, gerät man später in einen enormen Gewissenskonflikt, wenn man eben doch lieber ein Grab auf dem örtlichen Friedhof möchte. Für die Gross-oder Urgrosskinder, die ihrem "Grosi oder Grossätti" eine Zeichnung auf das Grab legen möchten oder in der Adventzeit eine Kerze anzünden möchten, wäre ein Grab sicher sinnvoll.