Was hilft mir zu verarbeiten?

Das Wichtigste vorweg: Alles braucht viel Zeit, nehmen Sie sich die Zeit. Üben Sie sich in Geduld und seien Sie sich bewusst, dass es ein stetes Auf und Ab ist. Die Gefühle sind intensiv, sie werden schwanken. Am Morgen haben Sie das Gefühl "heute fühle ich mich besser" und am selben Abend fühlen Sie sich traurig, einsam und verlassen. Dieses Wechselbad der Gefühle gehört in die Zeit der Verarbeitung. Wenn nach und nach Ruhe einkehrt, hat man Zeit, sich Gedanken zu machen. In solchen Momenten ist es hilfreich, sich selber etwas Gutes zu tun und sich etwas zu gönnen. Was spielt keine Rolle. Es muss für Sie persönlich stimmen und vor allem gut tun.